Scherz beiseite

Scherz Beiseite

Ab 10. November ermittelt Miss Marple auf der Bühe der Blumenegghalle.

Theaterfassung: Leslie Darbon
Original Krimi: Agatha Christie

Ein ominöses Erbe, zwei Morde, Betrug, Bespitzelung, falsche Identitäten … das alles mit viel Sherry serviert … das konnte nicht länger gut gehen ….
Wer, außer Miss Marple, kann diesen Fall aufklären?

Kriminalstück von Agatha Christie, für die Bühne bearbeitet von Leslie Darbon.
Marlies Bahro gibt die schrullige alte Dame, die ihre Nase in einen kniffligen Fall steckt.
Denn der Mord ist in der lokalen Zeitung vorab angekündigt, die Bewohner der kleinen Ortschaft Chipping Cleghorn sind zum Zuschauen eingeladen.

Wie Miss Marple den Täter ausfindig macht, erfahren die Zuschauer erstmals am Samstag, 10. November.
Ab 20 Uhr lädt die Theatergruppe zur Premiere in die Blumenegghalle.

Unter der Regie von Alfred Leuc haben die begeisterten Hobby-Schauspieler einen der erfolgreichsten Krimis von Agatha Christie einstudiert, der unter dem Titel „A Murder is Annouced“ die Leser weltweit begeisterte und mehrfach verfilmt wurde.

In weiteren Rollen agieren:

Robert Matt
Kathrin Sparr,
Brigitte Kaufmann,
Charlotte Neyer,
Matthias Vonbank,
Roswitha Leuc,
Liane Hummer,
Christian Bischof,
Manfred Zerlauth und
Marlies Bahro.

Hauptrolle:
Marlies Bahro

Regie:
Alfred Leuc

Regieassistenz:
Yvonne Ammann,
Marlies Bahro

Bühnenbau:
Gregor Müller,
Manfred Steger

Marlies Bahro gibt eine überzeugende Kriminalistin „Miss Marple“ (Bildrechte: Hronek).


Rezensionen

Theatergruppe mit neuen Gesichtern
Die Bühnenfassung von Agathe Christies Roman „A Murder is Announced“ durch Leslie Darbon hat schon manchen Profibühnen viel Probenschweiß gekostet. Nur wenn es gelingt, den Schwung der Krimikomödie vom Anfang bis zum Schluss konsequent auf der Bühne umzusetzen, kommt der englische Humor auch tatsächlich beim Publikum an. Entsprechend intensiv gestalten sich die letzten Proben für die Darsteller der Ludescher Theatergruppe. Alfred Leuc, der bisher in verschiedensten Funktionen vom Musiker bis zum Bühnenbildner bei den Produktionen Theatergruppe involviert und auch Musik-Theater erfahren, führt diesmal Regie und zeichnet für die künstlerische Gestaltung von Bühnenbild und Werbeflyer verantwortlich.

Neue Gesichter auf der Bühne
Für die Besetzung der Krimikomödie hat  man sich auch auf die Suche nach neuen Gesichtern begeben, um die Rollen möglichst optimal besetzen zu können.  Mit der jungen Kathrin Sparr, Matthias Vonbank und der Bludescher „Schnäggabühne-Leihgabe“ Liane Hummer feiern diesmal gleich drei „Neue“ am Samstag, 10. November um 20 Uhr in der Blumenegghalle ihr Ludesch-Debüt. Ein ominöses Erbe, zwei Morde, Betrug, Bespitzelung, falsche Identitäten, alles mit viel Sherry serviert garantiert Unterhaltung vom Feinsten.

Quelle: Gemeindereporter Harald Hronek – am 3.11.2012 vol.at
https://www.vol.at/theatergruppe-mit-neuen-gesichtern/3400228

Wenn Miss Marple ermittelt..

Theatergruppe Ludesch „grübelt“ in Agathe Christies Krimigroteske „Scherz beiseite“.

Mit Alfred Leuc als Regisseur hat die Theatergruppe Ludesch offensichtlich einen Glücksgriff getan. Die „führende Hand“ des theatererfahrenen Götzners half bei Agathe Christies „Scherz beiseite“ dem gesamten Ensemble ordentlich auf die „Sprünge“. Der schwarzgründige Humor, der der Krimigroteskem zugrunde liegt, tritt da während des Spiels ebenso augenscheinlich zutage, wie das „Kribbeln“ bei den Ermittlungen von Inspektor Cradrock (Robert Matt) und Miss Marple (Marlies Bahro). Und wenn Miss Marple ihren kriminalistischen Spürsinn walten lässt, paaren sich Humor und Groteske gleichermaßen. Eine Paraderolle, der Marlies Bahro viel Profil verleiht. Robert Matt gibt einen überzeugenden Inspektor.

Auch Nebenrollen gut besetzt
Dass Leuc das „Gesamtwerk“ im Auge behalten hat, zeigt auch die sensible Auseinandersetzung mit den Nebenrollen. Roswitha Leuc als Dienstmädchen „Mitzi“ oder auch die junge Kathrin Sparr als „Julia Simsons“ bekommen da ihre „großen“ Auftritte. Und sie nützen ihre Chance. Auch sprachlich gebührt dem gesamten Ensemble ein Pauschallob. Da gibt es kaum einen „Ausrutscher“.

Spannend bis zum Schluss
Dass sich der Spannungsbogen vom Beginn bis zum Schluss der Krimistory, die schlussendlich eine unerwartete  Wende nimmt, durchzieht, liegt an den gediegenen Leistungen von Brigitte Kaufmann als „Miss Blacklock“, Charlotte Neyer als „Dora Brunner“, Matthias Vonbank, Liane Hummer, und Christian Bischof, die das viktorianische Haus „Little Paddrocks“ bevölkern und den kriminalistischen Ermittlungen skeptisch gegenüber stehen. Schließlich steht da jeder unter Mordverdacht, wenn nicht „Miss Marple“ längst ihre kriminalistischen Fäden gesponnen hätte und schlussendlich aufklärt.

Das Premierenpublikum war begeistert. Weitere Vorstellungen am 17. und 24. November um 20 Uhr und am 18. und 25. November um 17 Uhr in der Blumenegghalle


Quelle der Rezension: vol.at
https://www.vol.at/wenn-miss-marple-ermittelt-%E2%80%A6/3407241